Blog Kunst kommunizieren

Bewegte Bilder

Lange schon träumten wir von einem Trailer, der Kernwerte der Arbeit im Theater ebenso abbildet wie Gefühle vermittelt – davon was Theater besonders macht, was den Charakter einer Aufführung ausmacht. Für den Einsatz im Kino. Im Internet, auf der Website ebenso wie in den sozialen Medien. In der touristischen Vermarktung der Stadt. Eine sinnliche Inszenierung der Marke „Thalia Theater“ auf vielen Kanälen.

Mithilfe der Kommunikationsagentur Nordpol+ ist uns ein schöner, klarer Teaser gelungen. Der Arbeitsprozess war aufregend und einfach: Was sind Kernwerte der Marke? Wie komplex können wir bei maximal 45 Sekunden werden, wie differenziert das Programm erzählen? Bei welchen Stoffen wollen wir drehen? Schaffen wir Visionen des Hauses (wie die Internationalität) mit zu erzählen – oder droht Überfrachtung? Wen wollen wir erreichen in welcher Art Kino? Dieser Prozess wurde durch Nordpol+ leicht. Wir entschieden uns eingangs für eine genaue Definition einer Zielgruppe: für Nichttheatergänger mit Kunstaffinität. Im Folgenden arbeiteten wir die Aspekte heraus, die wir erzählen wollten, im Kino: Die Betonung des Livemoments von Theater, das Sichtbarmachen von Vorbereitung und Schweiß, quasi der sinnliche Augenblick des Making-of erzählt sich in der letzten Minute vor Beginn der Vorstellung, in der Spannung und im Ineinandergreifen aller Gewerke zum Teamkunstwerk Stadttheater. Konzeptionell als One-Take (assoziativ wie Birdman) angelegt und dem Weg von der Pforte auf die Bühne folgend, erleben wir, was das Medium Theater vom Kino und Internet, den Orten der Rezeption des Teasers, unterscheidet. In der Realisierung immer wieder herausfordernd, da im Organismus Theater nicht jeder gefilmt werden möchte, der Backstage arbeitet, Resentiments gegenüber dem Internet inklusive. Dies gilt es sensibel zu berücksichtigen, die interne Kommunikation ist fürs Gelingen so eines Abenteuers wichtig – umso schöner, wenn das Ergebnis dann so effektvoll und universell einsetzbar ist.

mehr-als-fassade

Für die Outdoorvariante St. Pauli aufs Bild klicken

Durch eine Kooperation mit dem Klubhaus auf der Reeperbahn gelang ein weiterer Coup: Nordpols Bewegtbild-Department Interpol+ entwickelte eine Outdoorvariante, quasi Times Square St. Pauli. Ein speziell an die technischen Herausforderungen angepasster Clip lief in vier Slots vier Monate lang, Reeperbahnfestival-Zeitraum inklusive. Zeitgleich war der Kinospot für einen weiteren Flight von drei Wochen in den Programmkinos von Hamburg und Umgebung gebucht, so dass die Saisoneröffnung 2016 auf vielen Kanälen gleichzeitig medial an den Start ging, bewegte Bilder als Ergänzung einer klassischen Plakatkampagne zur Saisoneröffnung, flankiert von einer gestaffelten Internetkampagne.

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für den tollen Artikel, Jochen. Ich freue mich nach den ganzen Feiertagen jetzt auch wieder auf mehr echtes Drama am Thalia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.