Theater machen

Stecker ziehen

Wieder am 24., 25. Mai und 28., 29. Juni 2022 in Berlin. „Die Kinder im Publikum lassen sich auf die Abstraktion ein, lachen, rufen dazwischen. Und sie schweigen, … wie tief die Kluft zwischen den Kindern werden kann.“ — Berliner Zeitung vom 1. November 2021

Kostenfreie Stressprävention für Lehrer*innen mit Transfer in den Unterricht hier.

von Rinus Silzle
Uraufführung am 28. Oktober 2021
GRIPS Theater Berlin
Raum & Kostüme: Sigi Colpe
Musik & Sound: Matthias Schubert
Video: David Schulz
Dramaturgie: Ute Volknant
Fotos: David Baltzer

Der Vorbericht von Regine Bruckmann auf RBB ist hier weiterhin zu hören.

„Das GRIPS Theater zeigt „Stecker ziehen“ von Rinus Silzle für Menschen ab 8 Jahren. Es entstand im Auftrag des Theaters und leuchtet einen Raum, um Kinder aus, der zu oft im Dunkeln bleibt. … Die Aufführung zeigt im Laufe von 105 Minuten, wie tief die Kluft zwischen den Kindern werden kann.“ — Cornelia Geißler, Berliner Zeitung, 1. November 2021

„Die Kinder im Publikum lassen sich auf die Abstraktion in der Inszenierung von Jochen Strauch ein, lachen, rufen dazwischen. Und sie schweigen, … Als Liam, der eine 5 bekommen hat, sagt: ‚Am besten, ich werf mich von ner Brücke‘, da ist das Atemanhalten auf den Bänken spürbar.“ — Cornelia Geißler, Berliner Zeitung, 1. November 2021

„Gegen Ende nehmen die Kinder die Sache selbst in die Hand, denn das GRIPS zeigt seit jeher nicht nur die Probleme, es stiftet zum Handeln an.“ — Cornelia Geißler, Berliner Zeitung, 1. November 2021

Einblicke in unseren Probenalltag mit vielen unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Arbeit auch im Making-of.

0 Kommentare zu “Stecker ziehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.